Djino und Sammy 2013

Djino und Sam­my 2013

Wer sind wir?

Mein Mann und ich wohnen seit vie­len Jahren mit unseren Katzen am Rande eines kleinen Städtchens in der Eifel und haben im Laufe der Zeit alle Leben­sphasen von fünf Katzen durch­lebt. Man kann also sagen, dass wir keine Anfänger in Katzen­fra­gen sind. Als mich die Krankheit und der Tod unseres Bali­ne­senkaters Dji­no so mitgenom­men hat­te, beschloss ich, keine Katze mehr zu nehmen. Noch ein­mal eine zu ver­lieren, schien mir unerträglich. Doch dann stellen wir fest: Ohne Haustiger geht es auch nicht!!! Also begaben wir uns auf die Suche nach zwei kleinen Geschwis­terchen. Eigentlich woll­ten wir wieder ein Siam-Pärchen haben, aber es gelang mir nicht, einen Züchter zu find­en, der mir zuge­sagt hätte. (Heute weiß ich mehr und kenne jet­zt auch gute Züchter.) Dafür stießen wir auf die Rasse der Burme­sen, ließen uns davon begeis­tern und haben es bis heute nicht bereut.

Warum der Blog?

Da wir schon so viele schöne, lustige, aber auch trau­rige Erleb­nisse mit unseren Katzen hat­ten, wollen wir anderen inter­essierten Men­schen davon erzählen, denn Katzen sind eine große Bere­icherung.

Warum der Blog-Name “Abenteuer-Katze”?

Ein­er­seits bedeutet der Name, dass das Leben mit unseren Katzen immer ein Aben­teuer war. Wir kamen in viele Sit­u­a­tio­nen, die uns den Schweiß auf die Stirn trieben.

Ander­er­seits bezieht sich der Name auf den Charak­ter der Katzen, die — wie wir Men­schen auch — ganz unter­schiedlich sind.

Es gibt lang­weilige Couch Pota­toes, die nur fressen und schlafen wollen. Wir hat­ten immer sehr leb­hafte und erleb­nishun­grige Tiere, die Haus und Garten auf den Kopf stell­ten, also richtige Aben­teuer-Katzen waren.

Seit Sep­tem­ber 2016 haben wir nun zwei Bur­makatzen, ein Junge und ein Mäd­chen. Und unsere Hof­fung hat sich erfüllt: Es sind wirk­liche Aben­teuer-Katzen. Ihre Entwick­lung und die Erleb­nisse mit ihnen wollen wir mit euch teilen und hof­fen, dass ihr genau­so viel Spaß haben werdet wie wir.