Rousseau und Sari im Schmusezustand

Es gibt 4 Zustände im Leben ein­er jun­gen Katze: Fressen, Schlafen, Spie­len, Schmusen. Und so geht Schmusen bei Sari und Rousseau: Du sitzt beim Essen und ein Bohrg­eräusch wie ein Hub­schrauber nähert sich dem Tisch. Das ist Rousseau, gefol­gt von einem zart brum­menden Kühlschrank­ton, das ist Sari. Ger­ade jet­zt, wo es einem vielle­icht nicht so passend ist, weil ger­ade Besuch zum Aben­dessen da ist, überkam bei­de ger­ade das drin­gende Bedürf­nis nach Stre­ichelein­heit­en.

Schmusen und Essen

Am besten, man lädt nur noch Gäste ein, die sich mit Katzen ausken­nen. Na ja, essen kann man ja auch neben­her. Sari schwingt sich auf meinen Schoß, will auf meinen Arm, um fest an die Brust gedrückt zu wer­den. Rousseau kringelt sich in meinen Nack­en und saugt an meinem Hals. Mit ein­er Hand halte ich Sari, mit der anderen die Gabel. Und dabei ver­suche ich noch abwech­sel­nd ihre Köpfe zu stre­icheln. Wenn alle fer­tig sind, esse ich immer noch.

Andere Gelegenheiten

Es kann aber auch vorkom­men, dass ich mit­ten im Raum ste­he und mit einem Handw­erk­er ver­han­dle, wenn bei­de von ihren Gefühlen über­wältigt wer­den. Dann muss ich Sari auf den Arm nehmen, ihr ins Fell flüstern und Rousseau in mein Genick set­zen. Befind­en wir uns auf dem Sofa, sind bei­de sofort da und suchen sich den besten Platz mit möglichst viel Hautkon­takt. Auch Haare sind toll! Ihr Duft löst einen Art Trancezu­s­tand bei Sari aus, während Rousseau daran knab­bert und zieht. Typ­isch Kerl!

Gute Nachricht

Die Züch­terin dieser bei­den tollen Schnur­rer hat seit Kurzem wieder Nach­wuchs. Sie kön­nen mir ja eine Mail schreiben.